Rätsel und Spiele

LĂĽckentext


Bildquelle: Pixabay

Kennst du dich mit deinen Sinnen aus?

Teste es! Fülle die Lücken aus und ordne die Sätze dem passenden Sinnesorgan zu. Zu jedem Sinnesorgan (Augen, Nase, Zunge, Ohren, Haut) gehören drei Aussagesätze.


1. Mit meiner __ __ __ __ __ kann ich schmecken.

2. In meiner __ __ __ __ sitzen viele Sinneszellen, die mir beim FĂĽhlen helfen.

3. Mit meinen __ __ __ __ __ kann ich sehen.

4. Zum __ __ __ __ __ brauche ich Licht.

5. Meine __ __ __ __ ist das größte Sinnesorgan meines Körpers.

6. Ich unterscheide, ob etwas __ __ __ oder __ __ __ __ __ __ oder __ __ __ __ __ __ oder __ __ __ __ __ schmeckt.

7. Wenn Du erkältet bist, ist deine __ __ __ __ zu.

8. Forscher haben herausgefunden, dass wir auch die Geschmacksrichtungen „umami“ und „fettig“ __ __ __ __ __ __ __ __ __ können. „Umami“ bedeutet „fleischig“ oder „herzhaft“.

9. Für Menschen, die nicht sehen können, gibt es eine besondere Schrift. Sie heißt __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __.

10. Wenn ich meine Ohren __ __ __ __ __ __ __, kann ich nicht mehr hören.

11. Zum __ __ __ __ __ __ __ __ __ brauche ich gleichzeitig meine Nase!

12. Mit meiner Haut kann ich __ __ __ __ __ __.

13. Mit meinen __ __ __ __ __ kann ich hören.

14. Damit ich hören kann, muss der Schall durch die Luft in mein __ __ __ kommen.

15. Wir unterscheiden, ob etwas gut oder schlecht __ __ __ __ __ __.



Zu schwierig? Hier haben wir die Lösung versteckt!

 


 

Ausmalbilder


Diesmal haben wir optische Täuschungen zum Ausmalen für euch. Hier könnt ihr sie herunterladen:

Optische Täuschung 1

Optische Täuschung 2

Optische Täuschung 3

Wenn ihr möchtet, könnt ihr uns eure ausgemalten Bilder scannen oder fotografieren und uns schicken (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)!

- Bildquelle: Kultur verbindet e.V. (Optische Täuschung 1) und Pixabay (andere Bilder) -

 


 

Spiele mit allen Sinnen

Bei allen Spielen mit verbundenen Augen musst du darauf achten, dass im Zimmer nichts steht, an dem sich die Mitspieler verletzen können. Also räume alles, was zerbrechlich ist, zur Seite, stelle Stühle und kleine Tische an die Wand und gucke, ob nichts am Boden ist, über das jemand fallen kann. Wenn ihr draußen spielt, dann am besten auf einem großen freien Rasenstück. Markiert das Spielfeld, indem ihr spielt und alle Kinder, die mitspielen, müssen innerhalb des markierten Spielfeldes bleiben.

Blinde Kuh: Ein Kind bekommt die Augen verbunden und muss nun versuchen, ein anderes Kind zu fangen.  Wenn das gelingt, kann es raten, wen es gefangen hat. Das gefangene Kind ist dann an der Reihe

Topf schlagen: Ein Kind bekommt die Augen verbunden. Es wird einige Male im Kreis gedreht. Dann bekommt es einen Kochlöffel oder Stock in die Hand. Die anderen Kinder stellen einen Topf in das Zimmer oder in die Spielfläche, unter dem ein kleines Geschenk (Süßigkeit, Flummi…)versteckt ist. Das Kind muss nun versuchen, den Topf zu finden und mit dem Stock zu schlagen. Die anderen Kinder helfen, indem sie warm – wärmer sagen, wenn das Kind näher zum Topf kommt oder kalt –kälter, wenn es weiter weg geht. Wenn das Kind ganz nahe am Topf ist, rufen alle „heiß“.

Löffel tasten: Ein Kind bekommt die Augen verbunden und einen Löffel in die Hand. Es darf dann mit dem Löffel die anderen Mitspielenden betasten und muss innerhalb einer bestimmten Zeit erraten, wer das ist.

Blindschuss: Es wird ein Tor markiert (z.B. mit zwei Hütchen, Eimern…) und ein Abschusspunkt. Nun müssen alle Kinder nacheinander mit verbundenen Augen fünf Bälle auf das Tor schießen. Wer am meisten Treffer hat, gewinnt.

Glöckchen fangen: Alle Kinder bis auf eins bekommen die Augen verbunden. Das Kind, das keine verbundenen Augen hat, bekommt mehrere Glöckchen an die Arme, Beine und um den Hals gebunden. Die blinden Kinder müssen versuchen, das Kind mit den Glöckchen zu fangen.



Gegenstände ertasten: In einen Sack werden verschiedene Gegenstände getan. Jedes Kind darf in den Sack greifen und muss mit einer Hand ertasten, was für einen Gegenstand es in der Hand hat. Dann darf es den Gegenstand herausnehmen und gucken, ob es richtig gefühlt hat.

Gegenstände mit der Zunge tasten: Ein Kind bekommt die Augen verbunden. Es bekommt einen Gegenstand in den Mund gelegt und muss nun mit der Zunge fühlen, was das ist. Achtung: Nur bei Kindern machen, die den Gegenstand nicht verschlucken können. Oder den Gegenstand fest an einem Stab befestigen, den das Kind dann festhält und so den Gegenstand im Mund bewegen kann.

Schatzsuche im Dunkeln: In einem Raum kleine Gegenstände verstecken (Murmeln, Glitzersteine , Schneckenhäuser,…) Dann die Rollos schließen und die Zimmertür. Die Kinder müssen nun im dunklen Raum die versteckten Gegenstände suchen.

Flugschule: Man braucht mehrere Seile, die zusammengeknotet ca. 50 Meter lang sind. Nun stellen sich die Mitspieler mit dem Seil in einer U-Form auf. Die Mitspieler stehen nur an den Längsseiten vom U und halten das Seil auf Bauchhöhe. Auf der kurzen, geschlossenen U-Seite wird das Seil von den zwei Personen, die an den Ecken stehen, leicht gespannt gehalten.

Ein Kind bekommt die Augen verbunden und wird an den Startpunkt gestellt. Dieser ist in der Mitte von der offenen Seite vom U. Das Kind muss nun so schnell es kann bis zur anderen Seite vom U laufen, bis es dort gegen das Seil läuft und dort abgebremst wird. Die zwei Personen an den Ecken müssen das Seil dann etwas lockerer lassen, damit das Kind nicht fällt. Das ist eine ganz schöne Mutprobe, blind schnell zu laufen. Viele Kinder bremsen ihren Lauf schon nach einigen Schritten ab und werden langsam.



Was isst du? Verschieden Obststücke und Gemüse werden in gleich große Stücke geschnitten. Die Stücke sollten gut in den Mund passen, also nicht zu groß sein. Jedes Stück kommt auf einen kleinen Holzspieß. Für jedes Kind, das mitmacht, werden Teller mit fünf verschiedenen Sorten, die es erschmecken soll. Zwei Kinder spielen zusammen. Eines bekommt die Augen verbunden. Es bekommt einen Teller und nimmt ein Stäbchen mit einem Obst- oder Gemüsestück und steckt es sich in den Mund. Es muss nun erschmecken, was es im Mund hat.  Das andere Kind sagt dann, ob es richtig geschmeckt hat oder nicht. War es richtig, gibt es einen Punkt. Dann wird gewechselt. Gewinner ist das Kind, das die meisten Sachen richtig erkannt hat.

Barfuss-Parcours: Aus vielen verschiedenen Dingen (Korken, Wolle, Mehl, Heu, Steine, Sand, Tannenzapfen, nasse Schwämme, Rindenmulch, Gelatine) wird ein Weg gemacht. Die Kinder müssen den Weg blind ablaufen und mit den Füßen ertasten, was es ist. Man kann das ohne verbundene Augen machen und Bettlaken über die Gegenstände legen. Dann geht es natürlich nicht mit Mehl oder Gelatine.

Geräusche raten: Die Kinder sind in einem Zimmer. Im Flur macht jemand mit verschiedenen Gegenständen Geräusche (Topfdeckel klappern, schneiden auf Holz, Papier durchschneiden, Zeitung rascheln, Wasser eingießen, Buch umblättern, Pullover anziehen, Haare bürsten…) und die Kinder müssen raten, was das für ein Geräusch ist.


Was fühlst du: Ein Kind bekommt die Augen verbunden. Dann wird es mit verschiedenen Gegenständen am Arm gestreichelt. Mit einer Feder, einem Metalllöffel, einem weichen Tuch, mit Watte, einer Bürste, Papier, einer Zitrone… Es muss raten, mit was es berührt wird.

Rückwärts gehen: Alle Kinder gehen einen festgelegte Strecke rückwärts. Treppen rauf und runter, durch eine Tür, die sie öffnen müssen, ohne sich umzudrehen, unter einem Tisch durch, über Hindernisse hinweg, die nicht umfallen dürfen…

Blindenhund: Alle Kinder bis auf eins bekommen die Augen verbunden. Sie halten sich an einem Seil fest. Das Kind, das sehen kann, führt die Kinder an dem Seil eine bestimmte Strecke. Am besten macht man das draußen, wo man durch hohes Gras, um Bäume rum und über unebenes Gelände gehen kann.


- alle Bilder von Pixabay -

 

 


 

Unsere Webseite verwendet Cookies. Mit der Benutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können die Verwendung von Cookies jedoch in Ihrem Browser deaktivieren.